Beinvenen und Krampfaderleiden

Die Venen des Beines haben die Aufgabe, „verbrauchtes“, sauerstoffarmes Blut zum Herzen zurückzuleiten. Dabei unterscheiden wir zwischen dem tiefen, unsichtbaren Venensystem in der Muskulatur und dem oberflächlichen, sichtbaren Venensystem im Unterhautfettgewebe.

Nur diese nahen, unter der Hautoberfläche gelegenen Venen können sich zu Krampfadern (Varizen) entwickeln. Die betroffenen Venen sind erweitert, denn die Venenklappen haben ihre Funktion als Rückschlagventile verloren.

Müssen Krampfadern behandelt werden?

In manchen Fällen entscheiden ästhetische Gründe, oft ist es aber gesundheitlich notwendig, erkrankte Venen zu behandeln, um Risiken wie z.B. eine Thrombose oder ein „offenes Bein“ zu verhindern.

© Copyright - Dr. med. Heiko Czerlinsky